• Kathi

Wer bin ich? Finde es heraus!

"Wer bin ich eigentlich?" Eine Frage, die Dir wahrscheinlich mehrmals im Leben begegnen wird. Nicht unbedingt immer dann, wenn Du standfest und glücklich im Leben stehst. Vielmehr werden es die Zeiten sein, in denen sich Unklarheit und auch Unsicherheit bemerkbar machen. Was letztlich zählt, ist der Grad an Selbsterkenntnis, den Du in Dir trägst.

Yoann Boyer via Unsplash

Selbsterkenntnis. Darum soll es in diesem Artikel heute gehen. Fragen, die Du Dir selber stellen darfst. Immer und immer wieder. Als eine unterstützenden Maßnahme für Deinen richtigen Weg. Aber auch dann, wenn alles unsicher ist und Du Dich ganz klar fragst: "Wer bin ich eigentlich?"


Es ist ein ganz normaler Prozess, dass Du Dich im Laufe Deines Lebens weiterentwickelst. In frühen Kindesjahren werden Deine Eltern oder Betreuer einen großen Einfluss darauf genommen haben und Dich mit ihren Vorstellungen, Werten und Einstellungen prägen.


Im Jugendalter beginnt die Zeit des Ausbrechens. Identitätsfindung. Alles fühlt sich auf einmal komisch an.


Und was dann passiert. Nunja. Ich würde sagen, es ist ein langer Weg des Finden, entwickeln und neu finden. Und so gerne ich Dir jetzt sagen würde, dass Du Dir nur einmal in Deinem Leben bestimmte Fragen stellen musst, um dann für immer Dein wahres Ich gefunden zu haben, so wenig kann ich dies unterschreiben.


Denn Du befindest Dich in einem Prozess.

Heilen. Loslassen. Neu ausrichten. Wachsen. Entfalten.


Und in jedem kleinen Atemzug dieses Prozesses. Der Lauf Deines Lebens. Wird es für Dich darum gehen, Dich neu zu definieren. Und demnach immer wieder neu die Frage zu beantworten: "Wer bin ich eigentlich?"



Ein Lebensprozess, den Du als positiv definieren solltest


Bevor ich näher darauf eingehe, wie Du für Dich immer wieder einen festen Standpunkt erlangst und Deinen Grad an Selbsterkenntnis erhöhst, möchte ich Dir gerne Folgendes sagen:


Veränderung ist schwer. Immer. Wir Menschen haben immer noch die Steinzeit-Gene in uns, die uns gleichzeitig auch lange Zeit geholfen haben, zu überleben. Das ist einerseits gut. Andererseits hindert es uns daran, voran zu kommen, wenn wir nicht aktiv etwas dafür tun.


Den Lebensprozess den ich vorher einmal kurz beschrieben haben, der gleichzeitig und im besten Fall auch einen Wachstumsprozess darstellt, ist positiv zu sehen.


Es ist normal und schön, wenn Du Dich in regelmäßigen Abständen fragst, wer Du bist. Solange Du nicht in einen Selbstoptimierungswahn verfällst und immer wieder nach neuen Standpunkten, Erkenntnissen usw. suchst, die es Dir schwer machen, Dich zu definieren.


Denn im Endeffekt bedeutet Selbstdefinition auch, dass Du weißt, welche Bedürfnisse Du hast. Nach welchen Werten Du lebst. Wie Du Dich selbst glücklich machen kannst. Was Du brauchst, um authentisch zu leben. Welche Glaubenssätze Dich beeinflussen und wie Du sie ins Positive umwandelst. Nach welchen Motiven Du bewusst und unbewusst strebst. Und auch, welche Grundkonstellation Deine Persönlichkeit ganz automatisch mit sich bringt.



Wer bin ich?

Wie Du es herausfindest.


In meinen Coachings ist es mir unglaublich wichtig, dass es einfach gehalten ist. Wir arbeiten esoterikfrei und immer auf der Grundlage Deiner Selbst. D.h. für jedes Ziel, jedes Problem, jede Veränderung suchen wir die Basis bei Dir selbst.


Deswegen steht für mich dieser Punkt der Selbsterkenntnis an erster Stelle, um auf einer starken Grundlage weiter aufzubauen.



8 Fragen, die Dir dabei helfen, Dich selbst zu definieren



1. Nach welchen Werten lebst Du?

(Eine Anleitung, wie Du diese für Dich erarbeitest, findest Du in meinem Ebook ≫Rein ins Glück≪ - 10 Prinzipien für glückliches und erfülltes Leben.)


2. Welche Motive treiben Dich an?

Bist Du Leistungs-, Macht- oder Anschlussorientiert? (Motive nach Mc Clelland)

Eine gute Erklärung zu den einzelnen Motiven und wissenschaftlichen Erkenntnissen findest Du hier.


3. Was sind Deine Bedürfnisse?

Welche Wünsche bzw. welches Verlangen hast Du, das täglich erfüllt werden sollte? (Eine genaue Erklärung hierzu findest Du ebenfalls in meinem Ebook ≫Rein ins Glück≪ - 10 Prinzipien für glückliches und erfülltes Leben.)


4. Welche Glaubenssätze bestimmen Dein Handeln?

Es gibt Glaubenssätze, die werden Dich schon lange begleiten, aber wenig fröhlich stimmen. Definiere Deine Glaubenssätze und überlege gleichzeitig, ob Du sie erhalten oder verändern möchtest.


5. Welche Stärken hast Du? Was kannst Du besonders gut?

Könntest Du Deine Super-Power definieren? Hier treffen Stärken, Wünsche und Erfahrung aufeinander.


6. Was interessiert Dich? (beruflich und privat)

Wenn Du nach einer erholten Nach aufwachst, was würdest Du dann am liebsten den ganzen Tag machen? (Bitte mit einer realistischen Betrachtung😉)


7. Welche Eigenschaften zeichnen Dich aus?

Erstell doch mal eine Liste mit Eigenschaften, die Deine Freunde an Dir bewundern.


8. Welche Vision hast Du von Dir selbst?

Eine Frage, der Du Dich gerne auch ein paar Minuten widmen darfst. Es geht nicht unbedingt darum, was Du erreichen möchtest.

Vielmehr sollte es eine Vision sein, in der Du definierst, welchen Platz Du mit all Deinen Eigenschaften, Wünschen und Interessen auf dieser Welt einnimmst.



Mach Dich frei von äußeren Einflüssen


Das ist ein Tipp, den ich Dir ganz besonders ans Herz legen möchte. Mach Dich frei von den Einflüssen, Glaubenssätzen und Ängsten anderer Personen in Deinem näheren Umfeld.


Es wird Personen geben, die einen sehr prägenden Einfluss auf Dich hatten. Das sind in der Regel die Eltern. Aber auch andere Menschen wie Lehrer, Freunde der Eltern, weitere Verwandte oder Betreuer können diese Rolle einnehmen.


Diese prägenden Personen haben vielleicht einmal etwas gesagt oder getan, dass Dich auch heute noch in Deiner Meinung und Einstellung zum Leben beeinflusst. Finde heraus, was diese prägenden Worte gewesen sein könnten und werde Dir bewusst darüber, warum diese Person es zu diesem Zeitpunkt gesagt haben könnte. So gestaltest Du einen Abstand zum Außen und kannst dies neu für Dich definieren.  


Wenn wir uns fragen, wer wir sind, dann gibt es neben all den Möglichkeiten der Definition nur eine Herangehensweise. Hör auf Dein Herz. Tief in Deinem Herzen weißt Du, wer Du bist. Manchmal braucht es nur Zeit, um es ganz klar zu hören und Mut, um danach zu handeln. 


In diesem Sinne wünsche ich Dir alles Liebe,

Deine Kathi





über hej kathi

Hej, ich bin Kathi. Als studierte Life Coach und Betriebswirtin unterstütze ich Gründerinnen und selbständige Frauen auf ihrem Weg in ein erfolgreiches & glückliches Business und Leben. 

Mit meiner Arbeit verbinde ich die wichtigsten Themen der Selbständigkeit:

Persönlichkeitsentwicklung, Bewusstsein, Selbst-Sicherheit, Wohlbefinden und strategisches Know-how.

Meine große Vision: Du bist die glücklichste Person die Du kennst, weil Du Dein Leben bewusst gestaltest und die beste Version von Dir erreichst.

tägliche Inspiration @katharina.fichtl

Copyright: Katharina Fichtl, 2019     I     Life Coaching     I     Impressum     I     Datenschutz     I     Media

  • Instagram - Black Circle
  • Facebook - Black Circle
  • Pinterest - Black Circle
  • LinkedIn - Schwarzer Kreis
  • iTunes - Schwarzer Kreis
  • Spotify - Schwarzer Kreis