• Kathi

Warum Du unglücklich selbständig bist + Tipps zur Soforthilfe

Es ist der Zwiespalt, der Dich wahnsinnig macht. Angestellt und sicher? Oder selbständig und frei? Zwei Pole, die aufeinanderprallen, wenn Du in brenzligen Situationen steckst.

Es sind die immer gleichen Fragen, die Dich quälen. Was tun? Aushalten oder aufgeben?



Foto: Andrew Neel via Unsplash

Selbständig zu sein ist wahnsinnig schön. Du kannst Deine Zeit frei einteilen, morgens auch mal Läger schlafen, Dich immer mal auf einen Kaffee treffen, wenn Du gerade Lust dazu hast, Deine Arzttermine frei einplanen und eigentlich tun und lassen was Du willst. Oder vielleicht doch nicht?


Denn ich kenne Selbständigkeit so:

  • Du arbeitest länger (manchmal sehr viel länger) als alle anderen

  • Du trägst eine große Last auf Deinen Schultern, weil Du für Dein Einkommen (evtl. sogar für Deine Mitarbeiter) selbst verantwortlich bist

  • Du gönnst Dir sehr viel weniger, weil Du das Geld gerne in das Wachstum Deines Business' steckst

  • Du kannst manchmal nicht richtig schlafen, weil Du in Gedanken ganz woanders bist

  • In Deinem Leben dreht sich alles nur noch um eines: Wie verdienst Du Geld? Wie kannst Du wachsen?

  • Du hast starke Selbstzweifel, manchmal auch Ängste, mit denen Du erst lernen musst umzugehen


Aber natürlich. Es gibt immer Licht und Schatten. Denn wenn Dein Einkommen relativ sicher reinkommt, nimmst Du das ein oder andere Übel gerne in Kauf. Und Spaß macht es ja trotzdem. Du darfst (im besten Fall) etwas machen, was Du liebst und bestimmst selber über Deine Zeit und Deine Energie. Das ist grandios!


Doch der Zwiespalt bleibt.


Vor allem, wenn es Situationen gibt, die Ängste in Dir auslösen. Situationen, in denen Du nicht weißt, wie Du mit ihnen umgehen sollst.


Genau das kann über einen längeren Zeitraum unglücklich machen!

Was aber genau dahinter steckt, möchte ich Dir einmal kurz aufzeigen:



Warum Du in Deiner Selbständigkeit unglücklich bist


Mal angenommen, Dein Leben ist sonst ganzheitlich in Balance, d.h. Du bist glücklich in Deiner Partnerschaft, gesund und hast genug Freizeit, dann sind es häufig (das zeigt die Erfahrung mit meinen selbständigen Klienten) die folgenden Punkte, die Dich unglücklich machen.


1. Du kennst Deine Motive nicht


Eines der wesentlichen Faktoren, damit Du glücklich arbeitest: Kenne Deine Motive.

Motive sind innere Antreiber, die Dir dabei helfen, Deine Arbeitstage auf die Weise zu gestalten, damit Du mit einem guten Gefühl in den Feierabend gehen kannst.

Bei meinen Klienten kommt es oft vor, dass sie sich wundern, warum sie nach dem Start in ihr Business plötzlich nicht mehr so glücklich sind, obwohl sie doch für sich selber arbeiten.

Jeder einzelne von ihnen landet an demselben Punkt: Ihre Arbeitsweise und Tagesgestaltung ist nicht anhand ihrer Motive ausgerichtet ↣ achte darauf!

Die Grundmotive sind: Macht, Leistung, sozialer Anschluss, Freiheit. Was spricht Dich auf Anhieb an?



2. Du hast Dich noch nicht ausreichend mit Deiner Persönlichkeit auseinandergesetzt


Kennst Du Deine Werte, Bedürfnisse, Stärken, Schwächen? Hast Du schon einmal eine Persönlichkeitsanalyse gemacht? Das sind ja meine Lieblingsfragen... Aber glaub mir. ich weiß es aus eigener Erfahrung. Zu gründen ist die krasseste Möglichkeit für Persönlichkeitsentwicklung überhaupt. Wenn Du diesen Part unbeachtet lässt und Dich nicht ausreichend mit Dir selbst in diese Prozess beschäftigst, wirst Du an einen Punkt kommen, an dem es zum Scheitern verurteilt ist. Warum? Weil wir heutzutage anders arbeiten und unsere eigene Persönlichkeit viel stärker in der Vordergrund stellen, als es noch vor 10 Jahren der Fall war. Das heißt ganz genau: Wir wollen Arbeit mit Glücklichsein verbinden. Glücklich kannst Du aber nur dann sein, wenn Du Dir das gibst, was Du brauchst. Und wenn Du Dich selbst kennst.



3. Du hast nie gelernt mit dem Druck umzugehen


Wie auch?! Unsere Gesellschaft wird gepampert bis zum geht nicht mehr 😉


Ein eigenes Unternehmen zu führen bedeutet Druck. Du bist für jeden einzelnen Erfolg selbst verantwortlich. Es ist nicht einfach, damit umzugehen.

Was Du tun kannst, ist folgendes:

  1. Identifiziere Deine Auslöser für Stress bzw. den Druck dahinter

  2. Achte auf einen stärkenden Start in den Tag, je nachdem was Du benötigst (eher Ruhe für die Energiebündel / Action für die Ruhigen)

  3. Sei Dir über Deine Ressourcen bewusst ↣ was kannst Du nutzen, um mit Stress umzugehen?

  4. Achte darauf, dass Du innerlich ausgeglichen bist. Nutze dafür z.B. Meditation, Achtsamkeitsübungen, progressive Muskelentspannung (Wichtig: hilft eher präventiv)


4. Du weißt nichts über Deine negativen Glaubenssätze


Wenn Situationen schwierig werden und ganz automatisch Sorgen in Dir aufkommen, dann gibt es intrinsische negative Verstärker, die aus Deinem Unterbewusstsein an die Oberfläche schießen. Es sind Deine negativen Glaubenssätze. Ängste, die sich vor allem in Deiner frühen Kindheit gebildet haben und immer wieder präsent sind.

Solange Du nichts über Deine negativen Glaubenssätze weißt, wirst Du immer wieder Probleme haben, hilfreich mit Deinen Sorgen umzugehen. Deswegen mein Tipp: Identifiziere Deine Glaubenssätze und lerne, wie Du sie ins Positive transformierst aber auch, wie Du mit Ihnen umgehen kannst.



5. Du verlierst zu schnell den Fokus


Worauf setzt Du täglich einen Fokus in der Arbeit?

Was ist für Dein Business das Wichtigste? Was bringt Dich und Dein Business voran?

Ich würde ja sagen, es ist der Vertrieb! Kann aber auch etwas ganz anderes bei Dir sein.

Setzt Du Dir überhaupt bewusst einen Fokus? Kannst Du alles andere in diesem Moment ausblenden? Denn es könnte auch gut sein, dass Du schnell vom Thema abkommst, dich nicht an Deine ToDo-Liste hältst und schnell von Neuem begeistern lässt?!

Fokussier Dich! Dann schaffst Du was. Das macht Dich glücklich!



6. Du konzentrierst Dich auf das was nicht funktioniert, anstatt auf die kleinen Erfolge


Ein Erfolgstagebuch zu führen ist auch im Sinne der positiven Psychologie ein ganz wesentlicher Faktor dabei, glücklich zu sein. Es ist ganz normal, dass wir im Alltag die kleinen Dinge übersehen, die erfolgreich abgelaufen sind. Aus diesem Grund würde ich Dir empfehlen, eine ToDo-Liste für privates und berufliches aufzusetzen, in der auch die Kleinigkeiten wie "Müll rausbringen" Platz haben. Mit jeder noch so kleinen Erledigung wird sich das Gefühl von Erfolg in Dir breit machen, das macht glücklich!

Konzentrier Dich darauf, was Du bereits geschafft hast und nicht auf die Dinge, die noch nicht funktionieren oder zu lange dauern...



7. Du triffst Entscheidungen auf der Grundlage Deines Umfeldes


Jeder von uns sucht Halt. Meistens im Außen. Und meistens bei den Menschen die wir mögen. Die Frage ist nur, wie viele von diesen Menschen wirklich verstehen was Du machst und wohin Du Dich entwickeln möchtest?

Du solltest lernen, bei Entscheidungen auf Deine Intuition zu hören, damit es sich auch langfristig für Dich richtig anfühlen kann. Ich denke, dass Du in Deinem Business Dein bester Ratgeber bist. Du weißt genau wo Du hingehen möchtest und wie es weitergehen soll. Auch wenn es Dir mal nicht ganz klar ist. Bevor Du Dich auf der falschen Grundlage für "falsche" Wege entscheidest, lerne wie Du Dich auf Deine innere Stimme konzentrieren kannst. Und Deine Entscheidungen von innen heraus triffst.



8. Du hast keine Vision auf die Du hinarbeitest


Hast Du eine klare Vision? Jein? So ein bisschen? Aber doch nicht so richtig?... Du siehst selbst... auf was gehst Du zu, wenn du es nicht weißt? Und wie sehr kannst Du dadurch glücklich werden?

Die Gründerinnen, die ich begleite stehen immer vor demselben Punkt:

Sie wissen ungefähr, was sie anbieten und machen möchten. Aber eben doch nicht so richtig. Die klare Vision fehlt meistens. Und das ist auch nicht schlimm. Meistens geht es darum, noch einmal zu schauen, wie alle Facetten Deiner Persönlichkeit mit dem Wunschbild der Zukunft zusammenlaufen. Wie möchtest Du arbeiten? Welche Bedürfnisse möchtest Du dabei erfüllen? Was möchtest Du von Dir persönlich einbringen?

Gestalte eine Vision, die Dich von Innen heraus so richtig anfeuert!



9. Du hast keinen starken Willen


Dein Wille ist nicht stark genug, weil Du weder weißt warum Du das machst was Du machst und weil Du nicht weißt, wie geil es noch werden wird (Vision!)!

So einfach ist das ;)

Außerdem ist Dein Wille, also Dein Drive, auch ganz eng mit Deiner intrinsischen Motivation verknüpft. Aus diesem Grund solltest Du Dich unbedingt damit auseinandersetzen.



10. Du bist aus den falschen Gründen selbständig


Es ist die Frage nach dem WARUM?! Warum machst Du all das? Weil Du andere beeindrucken möchtest? Weil Du es Deinen Eltern beweisen möchtest? Weil Du mit Deinem Business jemand bist, der Du sonst nicht bist? Wenn Du auf diese Fragen mit "ja" antwortest, dann bist Du aus den falschen Gründen selbständig und es wird Dich immer wieder an den Punkt bringen, an dem Du Dich fragst "Warum mache ich all das?"...

Auf Dauer kann es Dich nur unglücklich machen.

Was hier hilft ist folgendes: Werde Dir über Deine Stärken, Deine Motive und Deine Wünsche bewusst.



Meine Empfehlung:


Was in den letzten Coachings herausgestochen ist, sind folgende Themen die unbedingt in Deiner Selbständigkeit in Betracht gezogen werden sollten:


  1. Beschäftige Dich mit Deiner Persönlichkeit und Deinem Selbst-Konzept, BEVOR Du durchstarten möchtest! Warum? Das gibt Dir Sicherheit und Klarheit von Innen heraus und das ist unglaublich wichtig, wenn Du Dein eigenes Business aufbauen möchtest!

  2. Werde Dir bewusst über Deine Ängste, Zweifel und die Glaubenssätze dahinter und transformiere diese! Warum? Dadurch lernst Du positiver zu denken, was Dich allgemein bei einer anstrengenden Zeit unterstützen wird. UND, Du lernst, wie Du Dir selbst in sorgenstarken und zweifelnden Zeiten helfen kannst, damit es nicht immer dieses krasse auf und ab ist.

  3. Erschaffe eine klare Vision, die Dich pusht! Warum? Du willst vorankommen. Arbeite nicht ins Blaue hinein. Sei Dir selbst bewusst, wohin es für Dich gehen soll. Auch wenn es nur ein bestimmtes Gefühl ist (wie bei mir mein Gefühl und der Drang nach Freiheit). Nur mit einer klaren Vision kommst Du wirklich voran.

  4. Beschäftige Dich mit einer Business Struktur! Warum? Weil von nun an alle Fäden bei Dir zusammenlaufen und Du Klarheit darüber haben solltest, auf welchen Bausteinen Dein Business steht und wie Du es gewinnbringend voranbringen kannst.


Seit vielen Jahren begleite ich Gründerinnen und Selbständige auf ihrem Weg. Wenn Du das Gefühl hast, dass die oben genannten Punkte auch Dich betreffen, dann schreib mir (hej@hej-kathi.de). Es lohnt sich so sehr, sich damit auseinanderzusetzen!


Ich wünsche Dir alles Liebe und viel Erfolg auf Deinem Weg. Du schaffst das!

Deine Kathi

🧡




über hej kathi

Hej, ich bin Kathi. Als studierte Life Coach und Betriebswirtin unterstütze ich Gründerinnen und selbständige Frauen auf ihrem Weg in ein erfolgreiches & glückliches Business und Leben. 

Mit meiner Arbeit verbinde ich die wichtigsten Themen der Selbständigkeit:

Persönlichkeitsentwicklung, Bewusstsein, Selbst-Sicherheit, Wohlbefinden und strategisches Know-how.

Meine große Vision: Du bist die glücklichste Person die Du kennst, weil Du Dein Leben bewusst gestaltest und die beste Version von Dir erreichst.

tägliche Inspiration @katharina.fichtl

Copyright: Katharina Fichtl, 2019     I     Life Coaching     I     Impressum     I     Datenschutz     I     Media

  • Instagram - Black Circle
  • Facebook - Black Circle
  • Pinterest - Black Circle
  • LinkedIn - Schwarzer Kreis
  • iTunes - Schwarzer Kreis
  • Spotify - Schwarzer Kreis