• Kathi

Podcast #1 - Wie du wirklich etwas in Deinem Leben verändern kannst

Veränderung. Wie funktioniert sie wirklich? Jeder von uns steht irgendwann einmal an diesem einen Punkt in seinem Leben, an dem er etwas verändern möchte.



Und wenn es dann soweit ist, fällt einem irgendwie die Decke über dem Kopf zusammen. Dann kommen Fragen auf, wie: Was soll ich denn jetzt tun? Wie soll es weitergehen? Oder noch schlimmer: Was will ich denn jetzt überhaupt? Mit jeder Veränderung oder dem Wunsch nach Veränderung wird die eigene Unsicherheit oftmals ziemlich groß.

In dieser Episode - übrigens meiner aller ersten richtigen Podcast Episode - sprechen wir darüber, was du tun kannst damit eine Veränderung für dich richtig funktioniert und du dich dabei wohl fühlst.


 Die Podcastfolge #1 - Wie du wirklich etwas in deinem Leben verändern kannst 



Bevor ich meine 5 Strategien mit dir teile, wie du wirklich etwas in deinem Leben verändern kannst, gibt es 2 Punkte die für dich unglaublich wichtig sind, wenn du wirklich etwas verändern möchtest.


1Du musst die bewusste Entscheidung treffen, dass etwas anders werden soll

2Und, du musst selbst für dich Verantwortung  übernehmen, damit du deine Wünsche zu Plänen schmiedest und daran arbeiten kannst.


5 Schritte, die dir bei deiner Veränderung helfen:


1 Akzeptanz

Es geht darum, dass du akzeptierst, was in diesem Moment ist. Akzeptiere, dass du dich nicht gut fühlst. Akzeptiere was geschehen ist. Akzeptiere, dass dein Leben im Moment nicht die Gestalt hat, wie du es dir eigentlich vorstellst. Was passiert wenn du akzeptierst? Du findest Ruhe im Moment.

Es geht vor allem darum, dass du dich nicht länger in deinem Kopf damit auseinandersetzt und ärgerst und vielleicht wütend wirst, oder andere Gefühle in dir aufsteigen. Den Moment und dein jetziges Gefühl zu akzeptieren heißt nicht, dass du akzeptieren musst, dass es so bleibt. Ganz im Gegenteil. Es gibt dir einfach nur die Ruhe, aus der Gedankenspirale auszubrechen und deine Energie auf die Veränderung zu legen, die du dir eigentlich wünscht.


Wenn du dich immer und immer wieder um diesen Moment kreist und dich hier reinsteigerst, wirst du keine Energie mehr aufbringen können, wirklich einen Schritt weiter zu gehen.

Sag dir selbst: Es ist ok. Ich kann es nicht ändern, was geschehen ist. Aber ich kann jetzt etwas tun, damit es in der Zukunft anders wird.


Mehr brauchst du in diesem Moment nicht.

Akzeptanz gibt dir Ruhe.

Und du kannst deine Kraft für das wesentliche aufbringen.


2 Den Moment analysieren. 

Nachdem du also den Moment akzeptiert und deine negativen Emotionen losgelassen hast, kannst du dich einer kleine Analyse widmen. Welche Bereiche in deinem Leben sind gerade gut? Was ist nicht gut. Finde heraus, was du verändern möchtest.

Am besten funktioniert dies, wenn du dir wirklich 5 Minuten Zeit nimmst und einmal alle wichtigen Bereiche in deinem Leben durchgehst. D.h. wie zufrieden bist du im Bereich Partnerschaft? Im Bereich Finanzen? Wohnung? Familie? Beruf? Oder alles was dich als Person betrifft?

Mach dir ruhig auch eine Liste, mit Dingen die in diesem Bereich gut oder schlecht sind.


3 Abgrenzung

Ein ganz wichtiges Thema, das mir auch wieder täglich in der Praxis begegnet, ist die Abgrenzung. Oder anders ausgedrückt, das nicht abgegrenzt sein. Meistens entdecken sich meine Klientinnen dabei, viele vergangene Entscheidungen in ihrem Leben getroffen zu haben, weil sie dachten damit bestimmten Erwartungen erfüllen zu müssen oder zu können.


Z.B. von den Eltern, Von dem Partner, oder auch von Freunden oder anderen Familienangehörigen.

Bevor du dich also voll und ganz in den Punkt gibst, dass du für dich herausfindest, was wirklich anders sein soll und wie du etwas veränderst, geht es darum, deiner eigenen inneren Stimme zuzuhören. Das ist praktisch die Veränderung von Innen heraus, die so wichtig ist, wenn du wirklich glücklicher werden möchtest. Es gibt dir die meiste Kraft für deine gesamte Entwicklung. Für jede Veränderung die bevorsteht, geht es also darum, es wirklich auf deinen eigenen Wünschen und Erwartungen aufzubauen.


Überlege einmal, was du denkst was andere Menschen in deinem näheren Umfeld von dir erwarten. Mit welchen Aussagen haben sie eine bestimmte Prägung bei dir hinterlassen? Mach dir Gedanken darüber, was diese Personen in der Vergangenheit zu dir sagten, was es in deiner Vergangenheit evtl. bei dir auslöste und aber auch was diese Personen evtl. damit meinten. Vielleicht steckte bei diesen Personen selbst Angst dahinter.

Oder, sie konnten ihre eigenen Erwartungen nicht erfüllen.


In der Abgrenzung geht es also darum, herauszufinden, wie Menschen in deinem nahem Umfeld dich mit bestimmten Aussagen prägten, was du daraus entwickelt hast und was eigentlich für diese Menschen dahinter steckt, damit du den Hintergrund anders deuten kannst.


Du solltest allgemein immer dran denken, dass du in deiner eigenen Wahrheit lebst. Das was du mit Taten, Aussagen oder Situationen machst, liegt in deiner Verantwortung. Du kannst immer darüber entscheiden, wie du über etwas denkst.


4 Deine innere Stimme hören

Was willst du wirklich? Keine Situation kann wirklich verändert werden, wenn du dir nicht die Zeit gibst, herauszufinden was du wirklich für dich ändern möchtest. Dafür haben wir uns in Punkt 2 schon kurz mit deiner aktuellen Situation beschäftigt.

Hier geht es jetzt darum, hinzuhören, was du wirklich willst.

Ich würde mir sehr wünschen, dass du dir kurz 5 Minuten Zeit nimmst. Entspann dich und höre in dich. Stell dir einen bestimmten Moment in deiner Zukunft vor, den du erreichen möchtest. Oder auch eine Entscheidung, die dir in naher Zukunft bevorsteht. Was sagt deine Bauch- deine Kopf- und deine Herzensstimme dazu? Kannst du ein Gefühl wahrnehmen?


5 Zielorientiert vorgehen.

Du kannst nur etwas verändern, wenn du genau weißt was du verändern möchtest, wenn es für dich eine Bedeutung hat, und wenn du dann zielorientiert vorgehst und dein Ziel vor Augen hast. Deswegen solltest du dir wirklich Zeit nehmen, ein Ziel zu formulieren.  Je nachdem, welcher Visulisierungstyp du bist.....

Du kannst es schreiben, so detailliert wie möglich.

Du kannst es dir auf einem Moodboard bildlich gestalten.

Oder du kannst es dir auch vorsprechen, in Form eines Selbstgesprächs oder werde kreativ und spreche dir eine eigene Audiodatei, die du dir vor dem Einschlafen anhörst.

Hier ist wirklich alles möglich. Solange es zu dir passt.

Wahrscheinlich kennst du die SMART-Formel beim Ziele erreichen schon.

Aber sie hilft:


S - spezifisch (das Ziel eindeutig definieren)

M - messbar (mach dein Ziel messbar)

A - achievable oder erreichbar (dein Ziel sollte erstrebenswert sein - deswegen Punkt 4)

R - realistisch  (dein Ziel sollte möglich und erreichbar sein)

T - terminiert (fixiere dein Ziel mit einem Datum)


Umso genauer du deine Ziele definierst, umso besser funktioniert es. Und dann wähle für dich deine ideale Visualisierungsform.


Tipp:Wenn du z.b. mehrere Ziele hast oder mehrere Bereiche deines Lebens (Wie in Punkt 2 kurz angesprochen) verändern möchtest, dann bestimme für dich Prioritäten.

Was ist dir für den Moment am wichtigsten?


Zusatztipp


Damit du deine Ziele wirklich erreichst nutze folgendes: Journaling und gut zureden.

Nutze die Kraft des Schreibens für dich. Was wirklich interessant ist: Dein Gehirn unterscheidet nicht zwischen Realität und Vorstellung/Wahrnehmung. Wenn du dich mit Hilfe des Journalings also immer wieder in einen zukünftigen Moment begibst kannst du heute schon dein Morgen gestalten und dein Gehirn und deine Emotionen darauf vorbereiten.

Und damit du bei dem ganzen Prozess nicht auf der Strecke bleibst, rede dir einfach gut zu. Du brauchst dir dabei nicht blöd vorkommen. Du möchtest schließlich wirklich etwas für dich verändern. Also warum solltest du nicht jede Minute die du zur Verfügung hast für deine eigene Motivation verwenden


Zusammenfassung


Du kannst deine Ziele nur dann wirklich erreichen, wenn es dir etwas bedeutet. Deswegen scheitern so viele. Es geht nicht darum, mehr zu Visualisieren. Oder besser zu visuaisieren. Es geht auch nicht darum, dass du auf irgendwas warten musst. Es geht einfach nur darum, dass es für dich eine besondere Bedeutung hat. Und dass du ehrlich zu dir bist. Es ist nichts verwerfliches daran, dass du ein Ziel aus Gründen erreichen möchtest, die nur für dich sind. Es ist deine Leben. Du trägst die Verantwortung. Du darfst für dich entscheiden, was richtig ist. Solange es natürlich auch etwas Gutes ist und du niemandem Schaden zufügst.

Es geht nur um dich. Und eine Veränderung von Innen heraus, ist die stärkste Kraft die du für dich in deinem Leben einsetzen kannst.


Feedback

Was war von den heutigen Tipps wirklich hilfreich für dich?

Ich würde mich sehr über einen Kommentar von dir freuen.


Ich wünsche dir viel Freude bei deiner Veränderung.

Und viele schöne Momente.


Genieße deinen Weg - es ist wirklich das Schönste daran.


Alles Liebe,

deine Kathi

über hej kathi

Hej, ich bin Kathi. Als studierte Life Coach und Betriebswirtin unterstütze ich Gründerinnen und selbständige Frauen auf ihrem Weg in ein erfolgreiches & glückliches Business und Leben. 

Mit meiner Arbeit verbinde ich die wichtigsten Themen der Selbständigkeit:

Persönlichkeitsentwicklung, Bewusstsein, Selbst-Sicherheit, Wohlbefinden und strategisches Know-how.

Meine große Vision: Du bist die glücklichste Person die Du kennst, weil Du Dein Leben bewusst gestaltest und die beste Version von Dir erreichst.

tägliche Inspiration @katharina.fichtl

Copyright: Katharina Fichtl, 2019     I     Life Coaching     I     Impressum     I     Datenschutz     I     Media

  • Instagram - Black Circle
  • Facebook - Black Circle
  • Pinterest - Black Circle
  • LinkedIn - Schwarzer Kreis
  • iTunes - Schwarzer Kreis
  • Spotify - Schwarzer Kreis