• Kathi

Das Glück beginnt in Dir - Sei einfach Du selbst.

Die wichtigste Erkenntnis, die ich heute mit Dir teilen möchte, ist Folgende:

Ein angepasstes Leben zu führen, mindert Deinen Selbstwert. Das macht unglücklich.

Wie Du es schaffst, Dich aus diesem Modus der Anpassung zu lösen und was Du tun kannst, um Deinen Selbstwert wieder zu stärken, erfährst Du in diesem Artikel.

Denn eines sollte ganz klar sein: Du hast es verdient, ein glückliches Leben zu führen. Und das beginnt bei Dir.


Foto: Wei Ding via Unsplash

Ein angepasstes Leben


Es ist diese eine Sache, die wirklich unglaublich unglücklich macht. Ein angepasstes Leben zu führen, das sich an allen äußeren Gegebenheiten, Personen, Meinungen etc. orientiert. Ein Leben, in dem Du Deine Bedürfnisse, Stärken, Schwächen, Leidenschaften -einfach alles, was Dich ausmacht- aus den Augen verlierst.


Wenn Du Dich selber aus den Augen verlierst hat es automatisch auch eine Auswirkung auf Dein Selbstwertgefühl. Etwas, das sich aus Selbstwertschätzung und Selbstachtung zusammenfügt. Etwas, das nur dann funktioniert, wenn Du Dich, so wie Du bist, im Blick hast.


Doch trotzdem sieht die Realität häufig so aus:

Gerade wir Frauen passen uns an. Es ist einfach. Aber es schmerzt. Weil all die Leidenschaft, die wir in uns tragen, verborgen ist. All das Potenzial unter einem Schleier liegt. Gedanken nur selten zur Meinung werden. Und weil wir uns damit kleiner machen, als wir in unserer wahren Größe wären.


Ein angepasstes Leben zu führen hat Auswirkungen, die wir erst einmal gar nicht wahrnehmen. Denn im Grund nehmen wir uns zurück, um andere strahlen zu lassen oder glücklich zu machen. Dabei geht es doch gar nicht darum, dass entweder das eine oder das andere sein kann.


Was ich meine: Jeder kann zu einem gleichen Maß glücklich sein, ohne, dass sich der andere an etwas anpassen muss, was nicht zu ihm gehört.

Auch wenn ich es ehrenwert finde, sich für andere zurückzunehmen, ist es die Balance, die es in einem richtigen Maß definiert. Du musst nicht selbstlos sein. Niemals.



Fang an, du selbst zu sein


Ich könnte mir vorstellen, dass Du jetzt denkst: "Ich bin doch ich selbst!"


Wie würdest Du allerdings auf die folgenden Fragen antworten?


  • Nimmst Du Dich mit Deiner Meinung zurück, um keinen Streit auszulösen?

  • Stellst Du Deine Leidenschaft hinten an, damit ein anderer Mensch in Deinem Leben seiner nachkommen kann?

  • Kochst Du auch mal etwas, das nur Dir schmeckt? (Und zwar nicht nur dann, wenn Du alleine bist)

  • Versuchst Du bestimmte Menschen zu beeindrucken und nimmst eine Rolle ein, die nicht alles von Dir zum Ausdruck bringt?

  • Verfolgst Du mit großem Interesse Deine eigenen Ziele, ohne Dich von der Meinung anderer beeinflussen zu lassen?


Wenn Du mehr als die Hälfte der Fragen mit JA beantwortet hast, dann wird es höchste Zeit, Du selbst zu sein. Bevor es in Dir explodiert und Du nicht anders kannst, als auszubrechen.



Wie Du es schaffst, Du selbst zu sein


  1. Beobachte Dich. Bevor Du überhaupt etwas veränderst oder angehst, fang an Dich zu beobachten. Aus der Vogelperspektive. Und lerne daraus.

  2. Nimm eine bewusste und achtsame Haltung ein. Wenn Du in einer bewussten Haltung bist, kannst Du etwas wahrnehmen, das sonst ganz automatisch und unbewusst passiert. Bevor Du eine persönlich positive Wendung schaffst, lerne bewusst wahrzunehmen. Sei achtsam. Schreibe Deine Erkenntnisse auf. - Wann bist Du wie und warum?

  3. Lerne Dich selbst kennen. Erstelle Dir ein Selbstkonzept (hier bin ich Dir gerne in einem Coaching behilflich). Gewinne Klarheit darüber, wer Du bist, was Dich ausmacht, und was Dich glücklich macht. Einen ersten Schritt in die richtige Richtung findest Du hier.

  4. Erkenne Deine Schwäche. Aus irgendeinem Grund reagierst Du angepasst. Vielleicht nicht immer. Aber in bestimmten Situationen. Erkenne den Grund hinter all dem. - Was denkst Du? Was macht Dir angst? Was sind Deine Sorgen?

  5. Entscheide Dich für Dich. Es ist gut zu wissen, was theoretisch Deinem Selbst entsprechen würde. Aber all das bringt Dir absolut gar nichts, wenn Du Dich nicht ganz bewusst für Dich entscheidest. D.h., dass Du hinter Dir stehen solltest und Deinen Bedürfnissen einen der wichtigsten Plätze in Deinem Leben gibst.

  6. Nimm Dir was Du brauchst! Take Action und trage die Verantwortung für Dich. Das ist doch etwas Schönes! Du darfst Dir nehmen was Du brauchst, ohne dabei egoistisch, rücksichtslos oder zickig zu sein. Mach es auf Deine ganz eigene Art. So wie Du einfach bist. Aber besteh darauf, Dir selber etwas Gutes zu tun.

  7. Sei auch mal hart mit Dir. Wenn Du bisher zu angepasst gelebt hast und das auch Dein Selbstwert zu spüren bekam, dann wirst Du Dir wahrscheinlich Deine eigenen Fehler durchgehen lassen. Solange es Dir dabei gut geht und sich richtig anfühlt, ist alles gut. Wenn Du aber merkst, dass Du in alte Muster verfällst und immer wieder in einen angepassten Modus zurückkommst, dann sei auch mal streng mit Dir.


Ich bin mir sicher, dass Du diese Tipps gut in Dein Leben integrieren und auch umsetzen kannst. Was wir zum Schluss noch einmal gemeinsam ansehen sollten, ist das Thema Selbstwert. Der hat wahrscheinlich etwas gelitten. Und das ist schade.


Denn wenn ich eines weiß: Du bist ein wundervoller Mensch. Du hast es verdient, glücklich zu sein. Du hast es verdient, etwas nur für Dich machen zu dürfen. Du hast es verdient, Deinen Träumen zu folgen. Denn all das ist etwas selbstverständliches, für das Du Dich nur ein wenig einsetzen musst.



3 Tipps wie Du Deinen Selbstwert wieder steigerst


  1. Hör auf Dich mit anderen zu vergleichen. Der typische Social Media Alltag, oder? Vergleich mit 1,2,3,4.... anderen Menschen, die Du wahrscheinlich nicht einmal kennst. Und das alles nur, weil...? Genau. Sie sind dort wo Du noch nicht bist, aber gerne wärst. Oder? Was Dir dabei aber nicht bewusst ist: Du kommst dorthin, wenn Du selbstbestimmt agierst und Dich von der Anpassung löst.

  2. Sorge für kleine Erfolgserlebnisse. Sorge nicht nur dafür, sondern notiere Dir auch Deine Erfolgserlebnisse. Und am besten realisierst Du jeden Tag einen kleinen Schritt, der Dein wahres Ich/Selbst zum Ausdruck bringt und Deine Potenziale entfaltet.

  3. Liebe Dein inneres Kind. Das ist ganz grob gesagt Deine kritische innere Stimme, die Dich aus ganz unterschiedlichen Gründen immer wieder an das schlechte erinnert. Sei die große Schwester für Dein inneres Kind und nehme ihm die Angst, indem Du lernst es zu lieben.


So. Und nun stehen wir hier. Du hast diesen Text gelesen und Dich vielleicht an der ein oder anderen Stelle wiedergefunden. Du hast die Tipps bekommen.


Jetzt frage ich Dich: Bist Du bereit, Dein Leben auf eine Weise zu leben, das zu Dir passt? Nimmst Du Dich und Deine Bedürfnisse in Zukunft ernst? Wirst Du dafür sorgen, dass Du bekommst was Du brauchst?


Deine innere Stimme schreit JAAAA? Das wollte ich hören! Komm doch am besten gleich noch rüber zu Instagram und teile mit mir Deine Gedanken zu diesem Thema. Darüber würde ich mich sehr freuen.


Ich wünsche Dir alles Liebe,

Deine Kathi




über hej kathi

Hej, ich bin Kathi. Als studierte Life Coach und Betriebswirtin unterstütze ich Gründerinnen und selbständige Frauen auf ihrem Weg in ein erfolgreiches & glückliches Business und Leben. 

Mit meiner Arbeit verbinde ich die wichtigsten Themen der Selbständigkeit:

Persönlichkeitsentwicklung, Bewusstsein, Selbst-Sicherheit, Wohlbefinden und strategisches Know-how.

Meine große Vision: Du bist die glücklichste Person die Du kennst, weil Du Dein Leben bewusst gestaltest und die beste Version von Dir erreichst.

tägliche Inspiration @katharina.fichtl

Copyright: Katharina Fichtl, 2019     I     Life Coaching     I     Impressum     I     Datenschutz     I     Media

  • Instagram - Black Circle
  • Facebook - Black Circle
  • Pinterest - Black Circle
  • LinkedIn - Schwarzer Kreis
  • iTunes - Schwarzer Kreis
  • Spotify - Schwarzer Kreis